Wann bist du selbstständig?

Wenn wir von jemanden sagen, er sei selbstständig, meinen wir meistens dessen berufliche Selbstständigkeit. Die andere Seite der Selbstständigkeit – das eigenständige Handeln und Agieren – gestehen wir Erwachsenen ganz automatisch zu. Zu unrecht. Die meisten leben so, wie es von ihnen erwartet wird. Oder – schlimmer noch – sie meinen zu wissen was erwartet wird und richten ihr Leben nach Annahmen aus!

 

„Ich will mein Gehalt verdoppeln“

Da ist es äußerst erfrischend im ZEIT-Magazin „Geld“ in der Rubrik „Kontoauszug“ das Portrait einer aufgeräumten 27Jährigen zu lesen, die im Produkt- und Projektmanagement eines E-Commerce-Unternehmens arbeitet. Allein die Tatsache, dass sie einen guten Überblick über ihre Ausgaben hat ist bemerkenswert. Noch interessanter ist, dass sie bewusst entschieden hat, wofür sie ihr Geld tatsächlich ausgeben möchte und was sie damit bewirken will! Bei der Überlegung, wie sie einmal leben möchte hat sie gemerkt, dass sie lieber in ihre Karriere und sich selbst investieren möchte als in Konsumgüter und Kleidung.

 

Noch vor wenigen Jahren…

…hatte sie ihr gesamtes Gehalt ausgegeben. Jetzt spart sie bewusst, um sich einmal eine Immobilie kaufen zu können und sich einen Gehalts- oder einen Karrierecoach zu leisten. Damit möchte sie Ihr Ziel verwirklichen, Führungskraft zu werden. Ihr jetziges Gehalt von 2.400 Euro netto möchte sie in absehbarer Zeit verdoppeln. Hinzu kommt der Plan, einen Blog zu Female Leadership zu starten. Für schlechte Zeiten sorgt sie mit einem Notfall-Konto vor und mit einem gut sortierten Aktienfonds kümmert sie sich um ihre Altersvorsorge. Kneipen- und Restaurantbesuche hält sie im Rahmen. Dem Geschäftsführer hatte sie vor einiger Zeit gesagt, dass sie gerne mal ein Team leiten würde – zukünftig hat sie Verantwortung für drei Mitarbeiter.

Wir wissen nicht ob Anne – so heißt sie – eine Spaßbremse ist, ob sie glücklich ist und wie andere sie sehen. Klar ist aber: Sie hat eine Vorstellung davon, was ihr wichtig ist. Sie macht Pläne, steckt sich Ziele, lässt Entscheider wissen was sie möchte und wozu sie fähig ist. Sie geht strategisch vor und lässt sich wenn nötig dabei unterstützen. Sie tut, was sie sagt und ist sich treu. Sie hat eigene Werte und Prinzipien entwickelt und gestaltet ihr Leben eigenverantwortlich. Für mich steht deshalb fest: Sie ist selbstständig – auch wenn sie angestellt ist.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.