Netzwerke(n)

Gleich zu Beginn meine Überzeugung: Netzwerken finde ich sehr wichtig, Netzwerke mindestens wichtig!

Bereits nach der nebenberuflichen Gründung hat es mir immens geholfen in verschiedenen Frauen-Netzwerken auf Frauen zu treffen, die ebenso in der Findungsphase waren wie ich. Die noch nicht den Elevatorpitch drauf hatten. Die nach Orientierung, Informationen und Inspiration suchten. Zu hören und zu sehen, dass ich damit kein Alien bin sondern dass dieser merkwürdige Übergang für viele den Boden unter den Füßen ein wenig wackelig macht. Es hat mich gestärkt Frauen zu treffen denen es ähnlich geht und andere die schon etwas weiter sind. Beides hat mir Zuversicht gegeben. Und es war eine gute Möglichkeit mich in einem überschaubaren Rahmen erstmals als Selbstständige auszuprobieren und „zu zeigen“. Folgende Netzwerke haben mich in dieser Zeit unterstützt:

Webgrrls             BPW München          Guide

Geblieben ist von diesen Netzwerken bis heute vor allem: Guide. Dr. Bettina Wenzel hat dort die Leitung und die Beratungsstelle hält alles parat was Gründerinnen und Selbstständige brauchen. Es gibt kostenfreie Einzelberatung und Kursangebote von A wie Akquise über K wie Kameratraining bis Z wie Zielgruppe. Und ein angenehm gemischtes unaufgeregtes Publikum das nicht „posen“ muss. Ich selbst bin dort seit 4 Jahren als Dozentin tätig mit dem Workshop „Me & My Business“ und ich freue mich sehr darüber diese wichtige Institution zu unterstützen. 

Zwei Netzwerke sind inzwischen dazu gekommen. Das eine ist eine Kombination aus Cafe, Buchladen und Netzwerk und richtet sich an Männer und Frauen. Das Interieur dürfte zwar eher Frauen locken, aber Mann sollte sich davon nicht abhalten lassen: Es gibt dort interessante Literatur und Vorträge rund um Persönlichkeitsentwicklung und Selbstständigkeit. Dass ich dort am 14. Mai einen Mini-Workshop mit dem Thema „Erfinde dich neu“ halten darf freut mich natürlich sehr! Die Location heißt Kitchen2Soul.

Wertvoll ist für mich auch der VGSD – der Verband für Gründer und Selbstständige als bundesweite Interessensvertretung der Selbstständigen. Hier erfährt man gesetzliche Neuerungen die für Selbstständige relevant sind und es gibt Experten-Telkos zu Datenschutz, online-Marketing, Marke etc. Sympathisch sind auch die Regional-Treffen Aufstellung mit gemeinsamen Frühstück und Selbstständigen-Stammtisch.

In Netzwerken, auf Konferenzen, Messen und in meinen Workshops habe ich selbst viele interessante Frauen kennengelernt. Mit der Zeit hat sich dadurch mein eigenes kleines Netzwerk entwickelt. Wer sich auf Facebook tummelt kann dort der Gruppe beitreten und erhält so aktuelle Infos und Hinweise rund um die Selbstständigkeit: Isarheldinnen.

Das alles beweist, dass es sich lohnt „raus zu gehen“, ins Gespräch zu kommen und sich ins Gespräch zu bringen. Auf andere zuzugehen und sichtbar zu sein. Mit meinen Beispielen bin ich bereits mittendrin – im

Netzwerken

Ein Netzwerk verbindet und schafft Vertrauen. Durch das Netzwerken erhält man Tipps, es ergeben sich Gelegenheiten, Geschäfte oder Kooperationen – ganz sicher aber Austausch und den berühmten Blick über den eigenen Tellerrand hinaus. Die Bedingung für gutes Netzwerken ist immer: Ehrliches Interesse und Offenheit. Dann lernt man wirklich interessante Menschen und Tätigkeiten kennen, bekommt Informationen und Feedback aus erster Hand, erfährt den wichtigen Abgleich zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung – und sehr oft hat man auch einfach eine gute Zeit.

In diesem Sinne: Stay tuned!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.